Wie bin ich kreativ? Regiemethoden leicht gemacht

Zielgruppe: Lehrer/innen aller Schularten

Leitung: Yvonne Racine, Regisseurin und Schauspielerin

 

Ausbildung in New York, Aufträge an verschiedenen deutschen Theatern. Spezialität: chorisches Theater und Umsetzung von Romanen. Anstellung an mehreren Schauspielschulen wie Folkwang Essen und Bochum, Hochschule Stuttgart, Ulm, Off Theater Neuss.

Lehrgang 922140

27.11. - 29.11.2017

Montag - Mittwoch

Ziele

Die Teilnehmer/innen
• werden vertraut gemacht mit 4 verschiedenen Regiestilen:
- naturalistisches Theater
- postdramatisches, chorisches Theater
- Erzähltheater
- Dokumentar-oder Biographietheater
• werden herausfinden, mit welchem Regiestil sie am lustvollsten kreativ werden;
• lernen in einem Vortrag wichtige Vertreter und die Ursprünge von den Regiemethoden kennen;
• erfahren anhand von 2 Szenen aus dem Jugendstück „Ehrensache" von Lutz Hübner verschiedene Varianten der Regieführung;
• probieren spielend und inszenierend die Stile aus.

Programm

Wenn ich eine Szene lese, was sind meine ersten Schritte beim Inszenieren? Ist der Originaltext im Vordergrund, oder lasse ich die Schauspieler lange mit eigenem Text spielen? Improvisiere ich die Szene in Varianten oder komme ich mit einem festen Konzept auf die Probe, und die Spieler führen aus, wie ich mir die Szene vorstelle? Brauche ich ein naturalistisches Bühnenbild, oder baue ich die Szene bewusst im leeren Raum mit Versatzstücken? Dopple ich Charaktere, arbeite ich rhythmisch, führe ich einen Erzähler ein und mehrere parallele Spielebenen?
In diesem Seminar werden die Teilnehmer/innen unterschiedliche Arbeitsweisen von Regisseur/innen kennen lernen und sofort praktisch anwenden. Sie werden Gelegenheit haben, in einer Szene von Lutz Hübner's „Ehrensache" mitzuspielen oder eine der beiden ausgewählten Szenen in einer erlernten Regiemethode probeweise zu inszenieren. 

Hinweis

Bitte bequeme Kleidung und Schreibutensilien mitbringen.

Foto: Sascha Willms, Theater am Markt Eisenach