Theater-Ag: vom ersten Treffen bis zur Aufführung

Modul 2: Schwerpunkt Regie und Szenenarbeit

Zielgruppe: Lehrer/innen aller Schularten

Leitung: Beate Metz ist Schauspielerin und Theaterpädagogin BuT.

Sie war jahrelang als festes Ensemblemitglied an der Badischen Landesbühne engagiert, wo sie sowohl im Kinder-und Jugend-
theaterbereich die unterschiedlichsten Rollen spielte.
Als Theaterpädagogin leitet sie Theatergruppen mit Spielern verschiedener Altersstufen. Weitere Schwerpunkte ihrer Arbeit ist Theater mit verschiedenen Zielgruppen, wie Theater mit Auszubildenden, Arbeitslosen und Seniorentheater und Theater zur Sprachförderung. Außerdem ist sie als Dozentin für Theaterpädagogik und in der Lehrerfortbildung tätig.

Lehrgang 922796

21.02. - 23.02.2018

Mittwoch - Freitag

Ziele

Die Teilnehmer/innen
• kennen Warm-Ups, die auf den Umgang mit Theatertexten vorbereiten;
• kennen unterschiedliche Herangehensweisen, wie eine dramaturgische Vorlage für die Bühne umgesetzt werden kann;
• werden sensibilisiert für Arbeitsweisen, wie Fremdtexte authentisch umgesetzt werden können. 

Programm

Nachdem in Modul 1 insbesondere der Überblick über alle Phasen eines Inszenierungsprozesses im Mittelpunkt stand, geht es in diesem Kurs um die konkrete Regiearbeit und die Möglichkeiten der szenischen Umsetzung einer Textvorlage. Oftmals berühren ein starkes Bild, eine choreographische Sequenz oder eine von den Kindern und Jugendlichen mit Lust und Freude dargestellte „Theaterübung" den Zuschauer mehr, als allzu lange rezitierte Texte.
Wir werden diverse szenische Gestaltungsmöglichkeiten kennen lernen und erproben: Ausgehend von der Prämisse „weniger Text – mehr Spiel" untersuchen wir verschiedene Zugänge zum Spiel, so zum Beispiel nonverbale Impulse, Stand- und Bewegungsbilder oder Choreografien. Außerdem stehen Rollensplitting und chorische Gestaltungsmittel, die sich gerade für die Arbeit mit größeren Gruppen eignen sowie Möglichkeiten der szenischen Gestaltung mittels Musik auf dem Programm. Ein weiterer Aspekt unserer Arbeit wird sein, wie Texte spielerisch umgesetzt und Spielhandlungen für die Figuren auf der Bühne gefunden werden können.
Die Teilnehmer/innen können Szenen mitbringen und Ihre Fragen dazu stellen – einige Szenen können beispielhaft von der Gruppe umgesetzt werden.

 

Hinweis

Der Kurs baut auf der Fortbildung „Theater-AG: vom ersten Treffen bis zur Auf- führung, Modul 1" auf (Nr. 922135, 23. – 25.10.2017), ist aber in sich geschlossen und kann auch nur einzeln besucht werden. Bitte bewegungsbequeme Kleidung und entsprechende Schuhe mitbringen.

Foto: Frank Lünstroth, MuKs Bruchsal