UNTERRICHTSENTWICKLUNG UND QUALITÄTSSICHERUNG AN GRUNDSCHULEN

Auftaktveranstaltung zur Intervallfortbildungsreihe

Zielgruppe: Festgelegte Zielgruppe

Leitung: Christian Schulz, ehemaliger Leiter der Freiburger SchulProjektWerkstatt, Theaterlehrer und Fachberater am Schulamt Freiburg

 

 

Lehrgang 923295

02.05. - 04.05.2018

Mittwoch - Freitag

Ziele

Die Teilnehmer/innen
• reflektieren ihre praktischen Erfahrungen bei Umsetzung systematischer Theaterarbeit in der 1. Klasse der Grundschule im Rahmen ihres theaterpädagogischen Schulprofils;
• erproben verschiedene Übungssettings mit unterschiedlichen spielerischen Schwerpunkten;
• erweitern ihre Kenntnisse durch ausgewählte Übungen zu den inhaltsbezogenen Kompetenzbereichen Wahrnehmung, Körperarbeit, Stimmtraining, Bewegung in Raum und Zeit, Verkörpern von Figuren, Improvisation, Präsentation und Aufführung;
• entwickeln Perspektiven zur Weiterentwicklung und Umsetzung im 2. Schuljahr.

Programm

Systematisch angelegte, kontinuierliche Theaterarbeit sensibilisiert und fördert die sinnliche Wahrnehmung von Kindern mit theatralen Mitteln. Die Kinder lernen grundlegende künstlerische Ausdrucksmittel wie Körper, Atem und Stimme zu beherrschen und erwerben die Fähigkeit zum bewussten Umgang mit Bewegung, Rhythmus und Tanz in szenischen Aktionen. Sie lernen die Grundprinzipien der Improvisation und des Theaterspiels kennen. Dabei spielt die Spielpraxis der Kinder eine zentrale Rolle: Sie dient nicht nur der literarischen Auseinandersetzung mit Geschichten, dem Vertraut werden mit theaterpädagogischen Übungen, sondern auch der ästhetischen, personalen und sozialen Bildung der Kinder. Am Ende dieses Prozesses steht die Aufführung bzw. Präsentation. Die Fortbildung(sreihe) setzt sich mit einer gelingenden Umsetzung dieser Inhalte auseinander. Sie beleuchtet auf unterschiedliche Weise die Frage, wie Kinder über einen längeren Zeitraum ihre Ausdrucks- und Gestaltungskompetenz entwickeln. Reflektorische Komponenten und neue praktische Erfahrungen erweitern den Horizont der Teilnehmer/innen und bilden die Grundlage für die Weiterentwicklung und Qualitätssicherung einer systematischen, kontinuierlichen Theaterarbeit in der Grundschule.

Unsere Arbeit konzentriert sich auf folgende Schwerpunkte: • Reflektieren der eigenen praktischen Erfahrungen bei Umsetzung systematischer Theaterarbeit in der 1. Klasse der Grundschule • Erproben ausgewählter Übungen zu den Themen Wahrnehmung, Körperarbeit, Stimmtraining, Bewegung in Raum und Zeit, Verkörpern von Figuren, Improvisation, Präsentation und Aufführung • Weiterentwickeln dieser inhaltsbezogenen Kompetenzen im Rahmen systematischer Theaterarbeit im 2. Schuljahr

 

Hinweis

Foto: Paul Silberberg, JUST BW 2015